• in Reih und Glied
    NW A19 Bilder der Woche
    ein seltener Anblick des Bootsplatzes am Beetzsee
    27.06.2019 10:21
  • KIRCHBOOT.NRW am Haken
    NW A19 Bilder der Woche
    Highway to Heaven oder über dem Wasser wird die Freiheit ......
    08.10.2018 16:59
  • WM 2018 Plovdiv
    NW A19 Bilder der Woche
    Weißenfeld mal wieder als Erster im Ziel, der Kopf ist noch drauf.
    18.09.2018 10:18
  • RBL Leipzig
    NW A19 Bilder der Woche
    Hände zum Himmel ....
    22.08.2018 17:55
  • RBL auf Mindener Wasserkreuz
    NW A19 Bilder der Woche
    Näher dran geht nicht !
    11.07.2018 18:24
  • Deutschland-Achter 2018
    NW A19 Bilder der Woche
    heute hinter der Rampe, Morgen auf dem Podest
    03.05.2018 15:21
  • Baldeneysee: Kanadische Gänse
    NW A19 Bilder der Woche
    statt kanadischer Wasserpest (Elodea canadensis)
    25.04.2018 16:25
  • D8+ Weltmeister 2017
    NW A19 Bilder der Woche
    die Hände zum Himmel,.., wir sind endlich wieder Weltmeister !
    02.10.2017 17:11
  • U19 WM 2017 Trakai
    NW A19 Bilder der Woche
    pure Siegesfreude im Achter, besonders bei den 5 Westfalen an Bord
    07.08.2017 08:01
  • 99. Hügelregatta Essen
    NW A19 Bilder der Woche
    immer im Hintergrund: Villa Hügel
    16.05.2017 18:04
  • Staelberg Geschwister 8+1
    NW A19 Bilder der Woche
    der Crefelder RC ist zu beneiden !
    20.03.2017 09:33
  • Kettwig Indoor 2017
    NW A19 Bilder der Woche
    Athleten top, Personal Coaches laut, die Halle kocht!
    31.01.2017 07:48

Alexandra Föster als „Juniorsportler des Jahres“ 2019 ausgezeichnet

NW A10 Leistungssport News

  Die 17-jährige Ruderin Alexandra Föster (RC Meschede) ist am Samstagabend von der Deutschen Sporthilfe und der Deutschen Post im Areal Böhler in der Sportstadt Düsseldorf als „Juniorsportler des Jahres“ 2019 ausgezeichnet worden.

Rund 27.000 Sportfans hatten Alexandra Föster bei der öffentlichen Online-Wahl unter fünf Finalisten zum „Juniorsportler des Jahres“ 2019 gewählt. Damit ist Föster in der über 40-jährigen Geschichte dieser Auszeichnung die erste Ruderin, die in der Einzelwertung gekürt wird.

.
Eine Pressemitteilung der Deutsche Sporthilfe Foto: Deutsche Sporthilfe/picture alliance
.

Herzlichen Glückwünsch Alexandra !

27.10.2019 19:23

Landesmeisterschaft NRW RV Münster gewinnt im Wimpernschlagfinale den Männer-Achter gegen Crefeld

NW A10 Leistungssport News

42. Landesmeisterschaften des Nordrhein-Westfälischen Ruder-Verbandes am  05./06.10.2019 in Krefeld auf dem Elfrather See.

Die Junioren Alexandra Föster und Sören Henkel setzen Ausrufezeichen hinter ihre Leistungen und gewinnen sowohl in der Junioren- als auch in der offenen Klasse die Einer-Entscheidungen.

Der Regattaverein Niederrhein hatte die Ausrichtung der 42 Landesmeisterschaften des Nordrhein-Westfälischen Ruder-Verbandes (NWRV) am Elfrather See in Krefeld übernommen. Erneut konnte ein Rekordmeldeergebnis verzeichnet werden. Am Samstag herrschten gute äußere Bedingungen vor. Es blieb den ganzen Tag trocken und windstill und die Sonne ließ sich bei herbstlichen 14 Grad sogar zwischendurch mal blicken. Der Sonntag wurde dann allerdings von Dauerregen, viel Wind und Temperaturen unter 10 Grad begleitet. Die Athleten ließen sich die Stimmung aber trotz der widrigen äußeren Bedingungen nicht vermiesen und es gab hochklassigen Vereinssport zu sehen.

Spektakulär war das Feld der 7 Frauen-Doppelvierer, dass die Neusserinnen gegen die Favoriten aus Crefeld und Waltrop, mit Michaela Staelberg und Franziska Kampmann aus dem deutschen WM-Doppelvierer und Europameister auf Schlag, gewannen.

Spektakulär auch die Siegerehrung. Hier löste der Vorstand des NWRV sein Versprechen aus dem Vorjahr ein. Die Mädels wollten ebenfalls einen Pokal mit Kohle und bekamen diesen. Die Kohle stammt genauso wie beim Förderturm-Pokal aus der letzten Hobelschicht auf Prosper Haniel im Oktober 2018. Die nachgebildete Lore mit 2 x 4 Händen wiegt mit der Kohle auch genau so viel wie der Förderturm-Pokal – vielleicht auch etwas mehr. 

Die Neusser Mädels ließen es sich natürlich nicht nehmen, den Loren-Pokal fast mühelos in die Luft zu stemmen. An ihrer Seite standen die Ruderinnen der Kettwiger Rudergesellschaft mit den Silber- und der Ruderriege ETuF Essen mit den Bronzemedaillen. Es sah so aus, als ob die Mädels aus Essen dachten, diesen Pokal holen wir uns nächstes Jahr.

Im abschließenden Männer-Achter hatten sieben Vereinsachter gemeldet. In einem Wimpernschlagfinale setzte sich der Ruderverein Münster hauchdünn gegenüber dem Crefelder RC durch. Der RTHC Bayer Leverkusen gewann mit einem Rückstand von einer halber Bootslänge Bronze. Als Wilhelm Hummels und Martin Tschäge, Sprecher des Vorstandes des NWRV, den Förderturm-Pokal unter den Klängen des Steiger-Liedes überreichten, kannte der Jubel bei den Münsteranern keine Grenzen. Dazu passte die Äußerung einiger junger Athleten „Solche Pokale und das Steigerlied bei der Siegerehrung, das ist ja schon Kult“.  

Gemeinsam mit Eberhard Wühle hat es wohl noch nie einen so durchnässten Vorstand des NW RV gegeben. Selbiges gilt auch für die Athleten und viele Helfer.

In den Einer-Entscheidungen gab es große Meldefelder, sodass Vorentscheidungen nötig waren, um die Finalisten zu ermitteln. Das der NWRV über zwei herausragende Nachwuchstalente verfügt, wurde dort eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Die amtierende Junioren-Westmeisterin im Einer, Alexandra Föster (RC Meschede) gewann am Samstag den Frauen-Einer vor Annika Steinau (RC Witten) und Laura Kampmann (TVK Essen). Am Sonntag löste die 17-Jährige dann ihre Pflichtaufgabe und siegte auch im Juniorinnen-Einer souverän. Gleiches Kunststück brachte auch Sören Henkel (RV Waltrop) fertig.

Der Junioren-Weltmeister im Doppelvierer setzte sich im Männer-Einer in einem hart umkämpften Finale mit einer Bootslänge Vorsprung vor Julius Rommelmann (RRG Mülheim) und Michael Weppelmann (RTHC Bayer Leverkusen) durch. Auch der Junioren-Einer wurde kein Spaziergang, denn Moritz Witten (WSV Honnef) und David Kieserling (RC Meschede) waren ihm dicht auf den Fersen. Der 18-Jährige Waltroper setzte sich aber letztendlich durch. Sören Henkel hat sich damit sein Vorhaben aus dem letzten Jahr umgesetzt, den Wanderpokal für den besten Einerfahrer aus NRW zu gewinnen und auch nach Hause mitzunehmen.

19 Vereine durften sich in den 35 Entscheidungen über Landesmeistertitel freuen, was die erfreuliche Breite im Leistungssport im Landesruderverband NRW bestätigt. Der erfolgreichsten Vereine waren der Crefelder RC und der Essener Ruder-Regattaverein, die jeweils 6 Landesmeistertitel feiern durften.

Mittlerweile ist es Tradition, dass die Athleten aus dem Verbandsgebiet, die sich in der Saison für internationale Meisterschaften qualifiziert haben, vom Vorstand des NWRV in der Mittagspause der Landesmeisterschaften am Sonntag geehrt werden. Auch in diesem Jahr kam wieder eine stattliche Zahl zusammen. Zahlreiche Nationalkader-Ruderer folgten der Einladung. Martin Tschäge (Vorstand des NWRV) führte gekonnt mit einigen Interviews durch die Ehrung und hatte für jeden Athleten ein Präsent.

Es galt aber auch eine Trainerlegende ehren. Joan Danga erhielt die Silberne Ehrennadel des NW RV für besondere Verdienste in der Vereinsarbeit. 

Aus Rumänien über Algerien geflüchtet trat Joan Danga  seine erste Trainerstelle vom Aufnahmelager Unna-Massen kommend beim Ruderclub Hamm an. Danach waren seine Trainerstationen TVK Essen, Hansa Dortmund, ETUF, RaB. Martin Tschäge wies in seiner gelungenen Ehrung auch auf seine Dortmunder Zeit unter seinem damaligen Trainer hin. Heute lebt Joan Danga wieder weitgehend in Rumänien, auch um seine kranke Schwester zu pflegen, besucht aber jedes Jahr mindestens einmal Essen.

Nicht unerwähnt soll bleiben, dass Boris Orlowski die Kommentierung gerade am Sonntag hervorragend hinbekommen hat. Seine bestens gelungenen, launischen Worte zu elterlichen Erwartungshaltungen, „wenn man (Namen) lesen kann, muss man sie auch aussprechen können“, sind leider nicht festgehalten worden, zitierfähig wären sie allemal. Launische Kommentierungen über spezifische Ausbildungen der Beine von Leichtsgewichtsruderer*innen gehören bei uns in NRW ebenfalls auf die Regattaplätze und das schon Jahrzehnte.

Großer Dank geht auch an den Ausrichter, den Regattaverein Niederrhein, der trotz zum Teil widriger Bedingungen stets alles fest im Griff hatte und für eine exzellente Versorgung sorgte.

Im kommenden Jahr finden die Landesmeisterschaften am 03./04.10.20 in Hürth auf dem Otto-Maigler-See statt.

Bildergalerie Detlev Seyb

veröffentlicht am Montag, 7. Oktober 2019 um 16:48; erstellt von Hummels, Wilhelm
letzte Änderung: 09.10.19 14:14

43. Erftlauf der Ruderer in Neuss

NW C10 Vereine News
Der Artikel liegt in redaktioneller Verantwortung des jeweils als Verfasser genannten Vereins.
15.10.2019 14:37

Die „boot“ ist jetzt mit im Boot

NW C10 Vereine News

Rund 1.000 Ruderinnen und Ruderer wollen den Rhein am 5. Oktober zwischen Leverkusen und Düsseldorf beim 48. Marathonrudern durch ihre sportliche Leistung wieder zum „Kochen“ bringen. Mit im Boot ist die „boot Düsseldorf“. Mit der führenden Wassersport- und Bootsmesse weltweit und dem Rheinmarathon haben zwei traditionelle Düsseldorfer Wassersportinstitutionen zusammengefunden. Das Motto der Boot „Move on“ könnte auch das Motto des 48. Düsseldorfer Rheinmarathons sein. „Move on“ steht auch für‘s Weitermachen – beim Rudern auf dem Rhein zwischen Leverkusen und Düsseldorf die Gedanken ans Aufhören zu verdrängen, wenn die Glieder anfangen zu schmerzen.

Der Artikel liegt in redaktioneller Verantwortung des jeweils als Verfasser genannten Vereins.
22.09.2019 15:23

Ruderjugend holt Gesamtsieg zurück nach NRW beim Bundeswettbewerb in München

NW J20 Bundeswettbewerb

108 Kinder aus NRW waren beim Bundeswettbewerb in München-Oberschleißheim am Start. Die Ruderjugend NRW konnte den Gesamtsieg beim Bundeswettbewerb wieder zurückerobern, nachdem er letztes Jahr an Sachsen-Anhalt ging. Das NRW-Team gewann zudem alle Pokalwertungen, zum ersten Mal seit vier Jahren wurde auch die Wertung für den allgemeinen Sportwettbewerb wieder gewonnen. Bei der Bundesregatta am Sonntag wurden insgesamt vier Bundessiege eingefahren.

10.09.2019 22:10

Bonner Frederik Breuer holt Gold bei U19 WM in Tokyo

NW C10 Vereine News

Frederik Breuer von der Bonner Ruder-Gesellschaft darf sich nach seinem Erfolg bei den Junioren-Europameisterschaften nun auch Junioren-Weltmeister im Vierer plus Steuermann (JM4.+) nennen. In einem packenden Rennen setzte sich die Mannschaft
bestehend aus Tjark Löwa (Berlin), Ben Gebauer (Potsdam), Erik Bruns (Hamburg-Bergedorf), Steuermann Julius Fabry (Minden) und Frederik Breuer von der Bonner RG, am Ende denkbar knapp gegen die Kontrahenten aus Südafrika und China durch.

Der Artikel liegt in redaktioneller Verantwortung des jeweils als Verfasser genannten Vereins.
12.08.2019 09:37

Archiv

Termine

Samstag, 16. November 2019
LL Stp. Ruhr Ost Streckenfahren Waltrop LL Stp. Ruhr Ost Streckenfahren Waltrop
Samstag, 13. Juni 2020
100 Jahre WSV Herne 100 Jahre WSV Herne
Freitag, 3. Juli 2020
100. Jahre RaB Essen 100. Jahre RaB Essen

zum Terminkalender »

zu den Lehrgängen »

Kampagnen

Werkstudent SAMS

Interesse an der Weiterentwicklung der SAMS-Software ?
Hier findet ihr die Stellenausschreibung !

wichtige Mitteilungen