RBL-Achter aus NRW präsentieren sich stark bei erfolgreicher Premiere der Ruder-Bundesliga in Werder (Havel)!

NW A30 Ruderbundesliga

Es war in jeglicher Hinsicht ein heißer Renntag, der keine Wünsche offen ließ! Erstmals in der Geschichte machte der Ligazirkus in Werder (Havel) Station. Der „Ruder-Klub Werder von 1918 e.V.“ hatte sich bereits vor zwei Jahren als Ausrichter beworben und bekam diesen Renntag von der Stadt Werder und dem Renntagssponsor „Herbstreith & Fox“ zum 100 Jährigen Vereinsjubiläum geschenkt.

Bei strahlendem Sonnenschein, wenig Wind und Temperaturen über der 30 Grad Marke wurde den über 1.000 Zuschauern an der malerischen Regattastrecke spannender Sprintsport geboten. In der Frauen-Bundesliga siegte erneut der „Melitta-Achter Minden Team Red“ vor dem Lokalmatadoren des „HavelQueen Achters“ aus Potsdam und Berlin.

Unter dem großen Jubel der zahlreich mitgereisten Fans gewannen die „Hauptstadtsprinter DWB-Holding Berlin“ bei den Männern in einem hochdramatischen Finale vor dem „Melitta-Achter Minden Team Black“.

Nach dem spektakulären Saisonauftakt beim „Renntag des Handwerks“ vor vier Wochen in der Main-Arena in Frankfurt war die Blütenstadt Werder in Brandenburg rund 40km südwestlich von Berlin die 2. Station in dieser RBL-Saison. Schon die Time-Trials starteten mit packenden Rennen und besonders in der 1. Bundesliga der Männer einigen Überraschungen.  So rangierten die Mindener als Sieger von Frankfurt nur auf dem vierten Rang. Berlin, Wurzen und Münster konnten sich davor schieben. Über das Achtel-, Viertel, und Halbfinale standen sich dann allerdings im Kampf um die Medaillen sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern die gleichen Teams wie in der Finanzmetropole  gegenüber.

Der „HavelQueen-Achter Potsdam/Berlin“ war mit einem nagelneuen Achter an die Föhse nach Werder gereist. Das Team um Schlagfrau Mandy Reppner wollte das neue Flaggschiff gerne mit einem Renntagsieg einweihen. Im Finale war der „Melitta-Achter Minden Team Red“ aber einfach zu stark. Am Ende siegten die Mädels vom Wasserstraßenkreuz mit einem Vorsprung von 1,38 Sekunden doch recht deutlich. Im Rennen um Platz 3 konnte das Team des „FlowWaterjet Ruhr-Achter Essen-Kettwig“ den Spieß gegenüber dem Renntag in der „Main-Arena“ umdrehen und sich die Bronzemedaille sichern. Den „Mainkriegerinnen des Hanauer RC Hassia“ blieb die goldene Ananas. Damit liegen Hanau und Kettwig in der Ligawertung nun gemeinsam auf dem Platz 3. Der Leineachter aus Hannover zeigte sich als Liganeuling in Werder deutlich verbessert, konnte die rote Laterne aber noch nicht abgeben.

Bei den Männern kannte Jubel in der Mannschaft und bei den Fans der „Hauptstadtsprinter DWB-Holding Berlin“ nach dem Sieg keine Grenzen mehr. Nach schwachem Start überruderten die Jungs von Trainer Thomas Schiefke das Mindener Boot und gewannen mit einer knappen Luftkastenlänge. Damit führen die beiden Teams gemeinsam die Tabelle der 1. Liga der Männer an. Auch im kleinen Finale konnte der Viertplatzierte, der „Münster-Achter“ von Frankfurt das Blatt wenden und sich die Bronzemedaille vor dem „WurzenAchter“ sichern.  Den größten Sprung nach vorne machte der „KöpenickAchter Berlin“. Zu Ligaauftakt landeten sie auf dem 15. Rang. In Brandenburg fuhren sie bis auf den 6. Platz vor.

Die phantastischen Live-Bilder der Rennen kann man sich auf sportdeutschland.tv/ruder-deutschland noch einmal ansehen! Das Fazit der Mannschaften und des RBL-Kernteams war einhellig positiv. Alles lief wie am Schnürchen, die Regattastrecke eignet sich perfekt für die RBL. Stadt, Verein und Sponsor waren ebenfalls begeistert vom Ligazirkus und der Atmosphäre. „In Werder waren wir bestimmt nicht zum letzten Mal!“, so Liga-Manager Boris Orlowski.

Die weiteren RBL-Renntage finden am  14. Juli in Minden/Wasserstraßenkreuz, 18. August in Leipzig/Elsterflutbett und 8. September in Bad Waldsee/Stadtsee statt.

Die Renntagsergebnisse finden Sie zusätzlich hier

Im Nachgang die Antwort auf die Frage, aber wer ist „Herbstreith & Fox“ ?

Herbstreith & Fox ist ein typischer Hidden Champion, ein big player für qualitativ hochwertiges Pektin für die Lebensmittel- und Non-Food-Industrief. 3.500 Tonnen (!!) werden pro Jahr produziert.

Pektin ist ein Naturprodukt. Als universell einsetzbares Geliermittel, Verdickungsmittel und Stabilisierungsmittel ist Pektin heute unverzichtbarer Bestandteil vieler Produkte – sei es in der Nahrungsmittelindustrie, wo Pektin zur Herstellung von Konfitüren, Süßwaren, Backwaren und Milcherzeugnissen verwendet wird, oder sei es im Non-Food-Bereich, etwa in der Kosmetik- oder Pharmaindustrie, wo Pektin in den letzten Jahren zusehends an Bedeutung gewonnen hat. Die Vorteile des natürlichen Zusatzstoffes Pektin werden mehr und mehr auch vom Verbraucher erkannt, zumal der Trend zu Naturprodukten und natürlichen Inhaltsstoffen unaufhaltsam ist.

veröffentlicht am Mittwoch, 13. Juni 2018 um 07:08; erstellt von Hummels, Wilhelm
letzte Änderung: 13.06.18 08:59

Termine

Mittwoch, 5. August 2020
EuroGames 2020 EuroGames 2020
Sonntag, 20. September 2020
Delegiertentag des NW RV Delegiertentag des NW RV
Samstag, 3. Oktober 2020
49. Rheinmarathon 49. Rheinmarathon
Samstag, 3. Oktober 2020
43. Landesmeisterschaft NRW 43. Landesmeisterschaft NRW
Freitag, 30. Oktober 2020
65. Rudertag 65. Rudertag
Samstag, 7. November 2020
100 Jahre Gelsenkirchen 100 Jahre Gelsenkirchen
Samstag, 14. November 2020
100 Jahre RV Blankenstein 100 Jahre RV Blankenstein

zum Terminkalender »

zu den Lehrgängen »

Kampagnen

Werkstudent SAMS

Interesse an der Weiterentwicklung der SAMS-Software ?
Hier findet ihr die Stellenausschreibung !

wichtige Mitteilungen