• D8+ Weltmeister 2017
    NW A19 Bilder der Woche
    die Hände zum Himmel,.., wir sind endlich wieder Weltmeister !
    02.10.2017 17:11
  • U19 WM 2017 Trakai
    NW A19 Bilder der Woche
    pure Siegesfreude im Achter, besonders bei den 5 Westfalen an Bord
    07.08.2017 08:01
  • Grand Depart
    NW A19 Bilder der Woche
    Düsseldorfer Homage an Frankreich und die Tour de France
    05.07.2017 07:22
  • 99. Hügelregatta Essen
    NW A19 Bilder der Woche
    immer im Hintergrund: Villa Hügel
    16.05.2017 18:04
  • Verbandstag 2017 in Witten
    NW A19 Bilder der Woche
    Stimmungslage
    27.03.2017 09:12
  • Staelberg Geschwister 8+1
    NW A19 Bilder der Woche
    der Crefelder RC ist zu beneiden !
    20.03.2017 09:33
  • Kettwig Indoor 2017
    NW A19 Bilder der Woche
    Athleten top, Personal Coaches laut, die Halle kocht!
    31.01.2017 07:48
  • Elsterflutbett Leipzig Gänsehaut im Flutlicht
    NW A19 Bilder der Woche
    Vorne Crefeld im Bild, Meltta-Mädels im Ziel !
    29.08.2016 20:59
  • U17/U19/U23 Hamburg
    NW A19 Bilder der Woche
    Rudern in Fauna & Flora, Gänse in HH, Algen in Essen, ...
    28.06.2016 08:25
  • NWRV Oars Colors & Medaillen Einteiler
    NW A19 Bilder der Woche
    Den Mädels gefällt`s
    25.05.2016 12:19
  • EM Brandenburg
    NW A19 Bilder der Woche
    D8 mit eigenem Außenminister
    10.05.2016 10:51
  • Deutschlandachter 2016
    NW A19 Bilder der Woche
    British Duck ?
    30.04.2016 06:07

Melderekord bei den 40. Landesmeisterschaften von NRW!

NW A10 Leistungssport News

Der Elfrather See in Krefeld war in diesem Jahr Austragungsort der „40. Landesmeisterschaften von NRW“. Ausrichter und Verband durften sich über ein Rekordmeldeergebnis freuen. Insgesamt hatten 737 Ruderinnen und Ruderer in 268 Booten bei diesen Vereinsmeisterschaften gemeldet. 35 Entscheidungen wurden an den beiden Finaltagen ausgefahren. 15 verschiedene Vereine nahmen Landesmeistertitel mit nach Hause.

Bildergalerie Regatta

.

Bildergalerie Ehrung

10.10.2017 14:45

Doppelsieg für Melitta-Minden

NW A10 Leistungssport News

Männerachter „Team Black“ weiterhin auf Aufstiegskurs / Frauenachter „Team Red“ baut Tabellenführung aus.

 Minden (weihe). Vergangenen Samstag empfing der gastgebende SC DHfK Leipzig im Rahmen des vorletzten Renntags der Ruder-Bundesliga nach mehrwöchiger Sommerpause die 30 sprintstärksten Achter Deutschlands in der Elsterflutbett-Arena.

Zwischen der Sachsenbrücke und der Galopprennbahn Scheibenholz fanden die Teams über die 350m Sprintdistanz faire Bedingungen vor. Die Mindener Melitta-Achter mit dem Frauenachter „Team Red“ und dem „Team Black“ der Männer dominieren mit einem doppelten Tagessieg am vierten Renntag weiterhin die 1. Bundesliga der Frauen und die 2. Bundesliga der Männer.

Aufgrund der Finals am späten Abend unter Flutlicht startete der Renntag in Leipzig ungewöhnlich spät für die Athletinnen und Athleten aus Ostwestfalen.

Der Melitta-Achter „Team Red“ reiste als Favorit im Trikot des Tabellenführers in den Osten Deutschlands, um weitere Punkte im Gesamtklassement zu sammeln. Bereits im Zeitfahren hielten die Damen von der Weser dem Druck stand und ließen den späteren Bronzemedaillengewinner, den „Ruhr-Achter“ aus Essen mit über einer Sekunde deutlich hinter sich.

Die zweitschnellste Zeit der Time-Trials bedeutete eine erneute Begegnung mit dem jungen Team vom „Ruhrpott-Achter“ aus Waltrop/Witten. Durch ein starkes Achtelfinale nahmen die Melitta-Frauen Fahrt in Richtung obere Hälfte auf. Die Dominanz der vergangenen Renntage zeigte sich auch im weiteren Rennverlauf. Trotz eines souveränen Auftritts der Hamburger „Hansa-Sprinter“ kontrollierte das „Team Red“ das Viertelfinale von Beginn an und sicherte sich die Top 4.

Konstant gute Leistungen zeigten Schlagfrau Tanja Hasemann, Antonia Sachtleben, Team-Kapitän Inken Neppert, Nina Killian, Anna-Lena Vieker, Johanna Soester, Sylvia Buddenbohm, Leonie Müller, Sophie Müller, Anna-Maria Brendel, Isabelle Kapsa und Steuerfrau Clara Drewes in ihren ersten drei Rennen des Tages.

Für das Mindener Flaggschiff ging es nun in die Vorbereitung für den Finalblock, denn im folgenden Halbfinale wartete ein starker Konkurrent aus Potsdam und Berlin. Die Mindenerinnen setzten den physisch sehr starken „Havelqueen-Achter“ von Beginn an unter Druck und flogen mit über 45 Schlägen pro Minute durch das Elsterflutbecken.  

Mit über 3 Sekunden Vorsprung zogen sie in das Finale um Gold und Silber ein. „Das Halbfinal-Rennen war das bisher beste Rennen der Saison. Wir sind heute sehr gut drauf, aber wissen auch, dass Krefeld uns im Finale alles abverlangen wird. Heute wollen wir einmal mehr zeigen, dass wir zurecht an der Tabellenspitze sind. Vielleicht können wir uns erneut steigern“, so eine hochmotivierte Sylvia Buddenbohm kurz vor dem Start der A-Finals.

Und so wurden für das letzte Rennen noch einmal alle Kräfte mobilisiert. Durch die Nacht von Leipzig verbesserten die Melitta-Damen die Performance aus dem Halbfinale noch einmal und zogen unter dem Applaus zahlreicher mitgereister Minden-Fans mit über einer Dreiviertellänge am Zeitfahrsieger aus Krefeld vorbei. Damit baut die heimische Bundesliga-Mannschaft mit der dritten Goldmedaille der Saison ihren Vorsprung in der Tabelle auf acht Punkte aus.

 „Beide Teams haben heute Bestleistung gezeigt. Die kurze Sommerpause haben wir gut überbrückt und eine solide Ausgangslage für das Saisonfinale in 3 Wochen geschaffen. Bis dahin wird weiter konzentriert gearbeitet, die Konkurrenz ist sehr stark in diesem Jahr“, resümiert ein zufriedener Melitta-Cheftrainer Christoph Knost.

Der aus dem Vorjahr wiederholte goldene Doppelschlag aus Leipzig bedeutet einen weiteren Start für beide Achter in den Trikots des Gesamtführenden beim Saisonfinale in der Sportmetropole Berlin. Dann wollen die Frauen ihren Titel als amtierender Liga-Champion verteidigen und die Männer den Aufstieg in die 1. Bundesliga realisieren.

Der Männerachter „Team Black“ trat im Zeitfahren gegen den „TK-Achter“ aus Dresden an. Durch einen deutlichen Sieg trafen die Mindener als Drittschnellste der Time-Trials im Achtelfinale auf den Hamburger Achter. Hier fuhr der Tabellenführer kontrolliert zu einem sicheren Sieg.

Nach kurzer Regeneration empfing der Melitta-Achter im Viertelfinale den „Maschseeachter“ aus Hannover. Der Tabellen-Dritte wird ebenfalls als ambitionierter Aufstiegskandidat gehandelt. „Dass zwei der stärksten Mannschaften der Liga bereits so früh im Wettkampfverlauf aufeinandertreffen, ist ungewöhnlich. Nun wird entschieden, wer ins Halbfinale der besten vier Mannschaften einzieht“, analysiert U23-Nationalmannschaftsruderer Leon Schandl, der das Mindener Boot in Leipzig unterstützte, die Situation.

Es folgte der zu erwartende Schlagabtausch, doch Steuermann Philipp Baumgard, Schlagmann Alexander Weihe, Marius Redecker, Jona Lembcke, Leon Schandl, Jannik Eilers, Nils Bornemann, Team-Kapitän Vincent Schmitz, Fred Blanck, Simon Körner und Florian Zimmermann wussten um ihre Fähigkeiten und bezwangen die starken Niedersachsen mit einer halben Bootslänge Abstand.

Anschließend trafen die Männer vom Wasserstraßenkreuz im Halbfinale auf den Dauerrivalen, den „Ruder-Club Witten Achter“. Im bisherigen Saisonverlauf stellte sich der Zweikampf aus den beiden favorisierten Teams der 2. Bundesliga als NRW-Duell auf Augenhöhe heraus.  Auch in Leipzig starteten die Wittener gewohnt sprintstark aus den Blöcken. Durch eine mutige zweite Streckenhälfte sicherte sich das „Team Black“ von Melitta-Minden mit 1,3 Sekunden Vorsprung den Einzug ins Finale A.

In der Dunkelheit des Leipziger Elsterflutbeckens wartete der Zeitfahrsieger „SECUINFRA Rüdersdorf-Pirna“. Ausgeleuchtet durch mehrere Flutlichtanlagen und vor knapp 20.000 Zuschauern bildet der „PLANAT-Renntag“ eine besondere Kulisse für die Finals. In der Entscheidung um Gold und Silber konnten sich beide Teams lange nicht voneinander lösen, doch auf den letzten 150 Metern konnten die Weserstädter die saubere Wasserarbeit des personell verstärkten Achters aus Rüdersdorf-Pirna überbieten und damit den Tagessieg nach Minden holen.

veröffentlicht am Mittwoch, 23. August 2017 um 16:14; erstellt von Hummels, Wilhelm
letzte Änderung: 23.08.17 16:21

„27. Kettwiger Herbst-Cup“ 700 Wassersportler aus ganz Deutschland!

NW C10 Vereine News

Großes Promenadenfest steigt in Kettwig an der Ruhr!

Vom 20.-22. Oktober ist es wieder soweit, es ist „Herbst-Cup“ in Kettwig! Bereits zum 27. Mal lädt die Kettwiger Rudergesellschaft zu diesem Promenadenfest in den Kettwiger Ruhrbogen ein.

Der Artikel liegt in redaktioneller Verantwortung des jeweils als Verfasser genannten Vereins.
16.10.2017 07:25

Qual und Stolz – Olympioniken beim Rheinmarathon

NW C10 Vereine News

Am Rhein--Marathon brachte 2017 nicht nur Rekordteilnehmerzahlen sondern auch drei olympische Medaillengewinner an den Start.

Titie Jordache, 1984 Olympia-Siegerin im rumänischen Doppelvierer, Thomas Lange, Olympiasieger von 1988 und 1992 im Einer und Volker Grabow, 1988 Olympia-Dritter im Vierer ohne.

Schnellstes Boot war die Renngemeinschaft aus Neuwied/Hamm mit Markus Müller, Stefan Verhoeven, Henning Osthoff sowie Christian und Michael Ehrle mit 2:07,16 Stunden.

Der Artikel liegt in redaktioneller Verantwortung des jeweils als Verfasser genannten Vereins.
09.10.2017 18:06

Bronze für den Melitta-Achter "Team Red" im Finale Rowing Champions League

NW C10 Vereine News

Als Bronzemedaillengewinner der Rowing Champions League beendet der Melitta-Achter "Team Red" die bis dato beste Saison des Mindener Frauenachters. Die Mindenerinnen konnten sich auf internationaler Ebene gegen die Mannschaften aus Großbritannien und Italien durchsetzen. Geschlagen geben mussten sie sich dem Brüder-Grimm Achters Hanau und dem Achter aus der Ukraine als Sieger.

Der Artikel liegt in redaktioneller Verantwortung des jeweils als Verfasser genannten Vereins.
09.10.2017 17:30

Bronze für Doppelvierer der Bonner Ruder-Gesellschaft bei der NRW-Landesmeisterschaft in Krefeld

NW C10 Vereine News

Bei den 40. nordrhein-westfälischen Landesmeisterschaften in Krefeld holten die Junioren-Männer (15-18 Jahre) der Bonner Ruder-Gesellschaft e.V. (BRG)  Bonze. Auf der 1.000 Meter langen Regattastrecke des Elfrather Sees kamen Peter Finkl (2000), Julius Lingnau (2000), Konrad Winterhager (1999) und Paul Ziegler (2000) im Doppelvierer knapp hinter dem Ruderclub Hamm von 1890 e.V. und dem  Kölner Ruderverein von 1877 e.V. ins Ziel.

Der Artikel liegt in redaktioneller Verantwortung des jeweils als Verfasser genannten Vereins.
09.10.2017 07:52

Archiv

Termine

21.10. 27. Kettwiger Herbst-Cup - auf der Ruhr 27. Kettwiger Herbst-Cup - auf der Ruhr
04.02. 23. NWRV Indoor Cup / DM Indoor-Rowing 23. NWRV Indoor Cup / DM Indoor-Rowing
10.03. Frühj.-NWRV-Langstrecke 2017 Frühj.-NWRV-Langstrecke 2017
07.04. Frühjahrsregatta Rheine Frühjahrsregatta Rheine
29.04. 5. Schiffsparade Kulturkanal 5. Schiffsparade Kulturkanal
12.05. 100. Internationale Hügelregatta 100. Internationale Hügelregatta
14.07. RBL Minden 3. Renntag RBL Minden 3. Renntag

zum Terminkalender »

zu den Lehrgängen »

Kampagnen

wichtige Mitteilungen